Europa-Premiere der MobileIron Zero-Trust-Sicherheitsplattform für Unternehmen

 MobileIron (NASDAQ:MOBL), präsentiert auf Europas größter Messe für IT-Sicherheit, der it-sa am Infinigate Partnerstand 416 in Halle 9, erstmals seine mobilgerätezentrierte Zero Trust-Plattform für Unternehmen einem breiten Fachpublikum.

Am Infinigate Stand erfahren CIOs, CTOs, CSOs und IT-Verantwortliche, wie sie Unternehmensdaten und -apps immer absichern können, ganz egal, wo ihre Mitarbeiter gerade arbeiten und ohne deren Produktivität zu beeinträchtigen. Im persönlichen Gespräch beantworten die MobileIron Digitalisierungs-Experten zudem Fragen zu sicherer Integration, Unterstützung durch lokale Systemintegratoren, Support und Benutzerfreundlichkeit.  

Für viele europäische Unternehmen ist die Digitalisierung kein Trend mehr, sondern tägliche Realität. Nicht nur Konzerne, sondern zunehmend auch der Mittelstand setzen auf die Power des digitalen Arbeitens. Sie statten ihre Mitarbeiter mit Firmen-Apps auf Smartphones und Tablet-PCs aus, um die Collaboration zu verbessern, die Kundennähe zu steigern, die Qualität ihrer Services zu verbessern und neue Geschäftsbereiche zu entwickeln. Mit der damit verbundenen rasant steigenden Nutzerzahl fließen immer mehr Daten über Endgeräte, Apps, Netzwerke und Cloud-Services. Einhergehend steigen die Risiken von Datenverlust und Datenkorrumption. Deshalb ist ein am Mobilgerät ansetzendes  Zero-Trust-Sicherheitskonzept das Gebot der Stunde.

Andreas Bechtold, Geschäftsführer Infinigate Deutschland GmbH setzt dabei auf die Stärke von MobileIron: „Wir sehen bei unseren Partnern einen stark wachsenden Bedarf, die mobilen und umfangreichen Infrastrukturen abzusichern. Was mit einem Trend des mobilen Arbeitens begann, ist mittlerweile in den Unternehmen von höchster Relevanz. Besonders die Compliance-Anforderungen, um mobile Unternehmen abzusichern, sind hoch komplex. Daher verlassen sich Unternehmen auf den Ansatz: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser” – ganz im Sinne des Zero-Trust-Modells. Mit MobileIron haben wir einen sehr starken Partner an unserer Seite, der unser Portfolio mit Unified Endpoint Management und dem Zero-Trust-Ansatz optimal ergänzt. Wir freuen uns daher, auch dieses Jahr gemeinsam mit MobileIron auf der it-sa auszustellen.“

Nachhaltige Sicherheitsplattform mit Benutzerkomfort

Die Zero-Trust-Plattform von MobileIron basiert auf der bewährten Unified Endpoint Management (UEM)-Plattform, mit der Unternehmen Benutzer, Endgeräte, Apps und Cloud-Dienste sicher verwalten können. Sie erfüllt die strengen Zertifizierungs-Standards für Service Capability and Performance (SCP) und verfügt über strengste Sicherheitszertifizierungen, wie etwa Common Criteria Certification, CSA STAR, CSIC, DISA STIG, EU-USA Privacy Shield, FedRAMP Authority to Operate (ATO), FIPS 140-2 Affirmation und SOC 2 Type II.  Zum Zero-Trust-Sicherheitsframework gehört zudem Access – die Cloud-Sicherheitslösung für Unternehmen, die bekannte Cloud-Services wie mobile Microsoft Office 365-Apps, Salesforce oder Box sicher einsetzen möchten. Eine weitere Komponente ist das Zero-Sign-On Feature, das die notorische Sicherheits-Schwachstelle „Passwort´“ beseitigt. Das Mobilgerät wird mit Zero Sign-On zur persönlichen ID und gewährt komfortablen, sicheren und passwortlosen Zugang zu Unternehmensdaten. Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) und das KI-basierte Mobile Threat Defense (MTD) komplettieren das Portfolio um die  Zero-Trust-Plattform. 

„Es ist kein Geheimnis, dass in den meisten IT-Abteilungen das Know-how für das sichere Management von Mobile und Cloud Infrastrukturen kaum oder gar nicht vorhanden ist. Wir unterstützen unsere Kunden bei ihren Digitalisierungsprojekten gemeinsam mit unserem Distributor Infinigate und unserem großen Partner-Netzwerk an zertifizierten Consultants und Systemintegratoren“, erklärt Peter Machat, Vice President Central EMEA von MobileIron.